Praxisbeispiel: Burnout erfolgreich verhindert

Mit persönlichem Resilienztraining zur alten Form zurück gefunden.

Ausgangssituation: Martin Kohns (38), Diplom-Kaufmann und seit 3 Jahren Abteilungsleiter in einem Handelsunternehmen für Bauzubehör. Er schilderte mir, wie die Belastungen in seinem Job in den vergangenen 1 ½ Jahren stetig zugenommen haben. Im Unternehmen wurden zahlreiche Arbeitsbereiche neu strukturiert. Das führte zu viel Unruhe unter der Belegschaft und es haben auch  gute Mitarbeiter  gekündigt, die von der Geschäftsleitung gerne gehalten worden wären.

In der Folge sind die Erwartungen und der Verkaufsdruck an die Führungskräfte enorm gestiegen. Immer mehr Überstunden waren nötig, um die Arbeitsanforderungen zu erfüllen. Die gestiegenen Belastungen führten dazu, dass er inzwischen häufig nervös war und Schlafprobleme hatte, weil – wie er es nannte - „…das „Kopfkino“…“ ihn regelmäßig wach hielt. Außerdem hatte er öfter Probleme sich zu konzentrieren und ihm unterlaufen Fehler bei der Arbeit, was er bislang nicht kannte. Das hat ihn besonders beunruhigt.

Vorgehen: Nach einer ausführlichen Situationsanalyse entwickelten wir gemeinsam seine Strategie zur Stressbewältigung und zur Stärkung seiner persönlichen Resilienz. Einige Veränderungen im Arbeitsalltag standen danach auf seiner „To Do Liste“. Dazu gehörten einige „überfällige“ Gespräche mit Vorgesetzten und regelmäßige Gegenmaßnahmen, wie Entspannungsübungen zum Ausgleich gegen Stress und die anhaltenden Belastungen.
Ich trainierte mit ihm u. a. Entspannungsübungen, die er auch in seinen Arbeitsalltag sehr gut integrieren konnte. Außerdem bereitete ich ihn auf einige klärende Gespräche mit seinen Vorgesetzten vor, um weitere Veränderungen umsetzen zu können. Im Coaching fand er auch einige Aufgaben, die er an geeignete Mitarbeiter in seinem Team delegieren konnte.

Ergebnis: Durch seine regelmäßigen Entspannungsübungen erreichte er immer schneller eine wohltuende Entschleunigung von seinem Alltag. Das bekam auch seine Familie zu spüren, weil er abends und am Wochenende deutlich ausgeglichener war als zuvor. Konzentration, Arbeits- und Lebensfreude kehren nach und nach zurück.

Durch das Delegieren von Aufgaben wuchs mit der größeren Verantwortung bei den betreffenden Mitarbeitern auch deren Arbeitszufriedenheit und Motivation – ein positiver Begleiteffekt zur Mitarbeiterbindung, mit dem er zuvor nicht gerechnet hatte.

„Dank der Zusammenarbeit mit Ihnen, Frau Winkler, achte ich jetzt mehr auf mich und motiviere auch meine Mitarbeiter zu einer regelmäßigen Entschleunigung vom Alltag. Jetzt macht mir die Arbeit wieder Spaß und auch die Stimmung im Team hat sich deutlich verbessert. Ich bin sehr froh, noch rechtzeitig die „Burnout-Notbremse“ gezogen zu haben!“

Einzeltraining zur Stressbewältigung und Gesundheitsförderung, Begleitung von März bis August 2017